Geschichte.

Entwicklung der Stadtwerke Sangerhausen GmbH

Die Entwicklung der Energieversorgung der vergangenen 130 Jahre hat wesentlich zur kommunalen und wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt Sangerhausen beigetragen. Von Beginn an war das Stadtwerk, wenn auch zeitweise unter anderem Namen, verantwortlich für die Schaffung der erforderlichen Anlagen sowie für die Energielieferung.
1869 wurde die Gasversorgung mit dem Bau des städtischen Gaswerkes Am Bonnhöfchen aufgenommen. Die ersten Kunden waren der Bahnhof und die Straßenbeleuchtung. Industrie und Gewerbe folgten jedoch sehr schnell.

Ab 1912 wurde Sangerhausen mit Elektroenergie versorgt. Die Einspeisung erfolgte aus dem Überlandwerk Bretleben im Bereich des heutigen UW Walter-Rathenau-Straße. Damit wurden die Grundlagen für die Anwendung neuer Technologien in Industrie und Gewerbe gelegt. Wurde nach Ende des 2. Weltkrieges die Energieversorgung noch in kommunaler Verantwortung betrieben erfolgte 1948 die Übernahme (praktisch eine Enteignung) in das kommunale Wirtschaftsunternehmen (KWU).
Von 1952 bis 1990 war für die Elektroenergie- und Gasversorgung in Sangerhausen das volkseigene Energiekombinat Halle verantwortlich. Mit der Entwicklung des industriellen Wohnungsbaues wurde seit 1961 eine kommunale Fernwärmeversorgung aufgebaut. Heute sind ca. 7400 Wohnungen daran angeschlossen.
Seit der Wende 1990 hat die Stadt ihre verfassungsgemäße Verantwortung auch für die Energieversorgung übernommen. Die wieder gegründeten Stadtwerke versorgen heute ihre Kunden mit Elektroenergie, Gas, Wärme sowie mit Energiedienstleistungen.

Der Rückblick auf die Geschichte der Stadtwerke dient zur Einschätzung der Erfahrungen und Leistungsfähigkeit des heutigen Unternehmens.
Nutzen Sie die modernen Informationstechnologien, um uns in die Verantwortung zu nehmen.

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen